Impressionen aus Mücke - Hessens Mitte
 
 

Gesundheitsimpulse für die Kindergärtnerinnen

Die Gemeinde Mücke mit Regula Preisendörfer und Petra Schombert organisierten und begleiteten die Präventionsmaßnahme. Man hatte sich mit der BARMER GEK in Verbindung gesetzt, welche das Projekt auch kostenlos durchführte. Das Zauberwort heißt „Moving“ und ist für Kinder bis ins hohe Alter ein perfekter Bewegungsablauf. Brigitte Feussner, Beraterin in Sachen Firmengesundheit meinte, dass diese Übungen wie das regelmäßige Zähneputzen in Fleisch und Blut übergehen sollten. Die beiden Inhaber der Ballschule Wirbelwind Susanne Haschker-Tripp und Andre Haschker führten das Projekt durch. Zuerst wurden alle Erzieherinnen der kommunalen Einrichtungen aus Groß-Eichen, Ruppertenrod, Atzenhain, Merlau und Nieder-Ohmen zu einem Informationstreffen eingeladen. Die Barmer GSK sieht Mückes Kindereinrichtungen als Pilotprojekt und möchte damit einen Schritt in die Richtung „Gesundheitsförderung“ machen. Die Aktionstage der Bewegungslehre von „Moving“ wurden dann auch in allen Einrichtungen durchgeführt. Mit Moving kann man fit bleiben und Rückenbeschwerden vorbeugen und man ist wieder ausgeglichen. Die digitale Musikversion wurde ebenfalls den Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Mit nur 5 langsamen lockeren Bewegungen stärkt man den gesamten Organismus, indem die Muskeln gelockert werden, die Bandscheiben fit gehalten werden oder auch die allgemeine Ausgeglichenheit gefördert wird. Die einzelnen Bewegungsabläufe haben Namen wie Palme, Schraube, Krone und so weiter. Es sind Dehnübungen, die mal nach links oder rechts gehen, mal wird sich gestreckt und mal klein gekrümelt. Das Ganze dann mit der passenden Musik und das macht richtig Spaß. Diese Lockerungsübungen lassen sich in zwei Minuten abarbeiten und man verspürt ein besseres Gefühl. Durch diese Präventionsmaßnahme können sich die Erzieherinnen entspannen und den Kindern gleichzeitig etwas mit auf den Weg geben, um es zu beherzigen. Die Gesundheit sagt Danke. Mit diesen Impulsen kann man in 2 Minuten täglich, einen großen Schritt für die eigene Gesundheit machen. Von der BARMER GEK wurde den Einrichtungen jegliches Informationsmaterial zur Verfügung gestellt.