Impressionen aus Mücke - Hessens Mitte
 
 

Bauleitplanung der Gemeinde Mücke, Ortsteil Groß-Eichen Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans (VEP) „Alte Molkerei“ mit paralleler Änderung des Flächennutzungsplans (FNP)

Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Mücke hat in ihrer Sitzung am 12.07.2017 die öffentliche Auslegung der Entwürfe der o. g. Planung nach § 3 (2) BauGB beschlossen.

Ziel und Zweck der Planung

Vorgesehen ist die Ausweisung eines Gewerbegebietes für das Areal der ehem. Molkerei in der Gemarkung Groß-Eichen.

Mit der Aufstellung des VEP und der Änderung des FNP werden die planungsrechtlichen Grundlagen zur Sicherung des bereits vorhandenen Betriebsstandortes und für bauliche Erweiterungen der Fa. Hape geschaffen.

Zur Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB wird der Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Alte Molkerei“ in der Gemarkung Groß-Eichen mit paralleler Änderung des Flächennutzungsplanes (FNP) jeweils mit Begründung, Umweltbericht (nach § 2 a BauGB) und artenschutzrechtlichem Fachbeitrag in der Zeit vom

31.07.2017 bis einschließlich 05.09.2017

in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Mücke, Im Herrnhain 2, 35325 Mücke, Zimmer 21, 1. Stock zu jedermanns Einsicht während der allgemeinen Dienststunden, (Montag bis Freitag von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr und Montag von 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie nach Vereinbarung, öffentlich ausgelegt.

Innerhalb dieser Zeit können Stellungnahmen zur Planung (mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift) in der Gemeindeverwaltung vorgebracht werden. Auf Wunsch wird die Planung erläutert.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (Normenkontrollantrag) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Erläuterungen zu den Auslegungsunterlagen:

In der Begründung zum Bebauungsplan werden die städtebaulichen Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen des Bebauungsplanes dargelegt, während im Umweltbericht eine Prognose über die Entwicklung des Umweltzustandes bei einer Durchführung der Planung bezogen auf die Schutzgüter Mensch, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Luft, Klima, biologische Vielfalt, Landschaft, Kultur- und Sachgüter und mit geplanten Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der voraussichtlichen erheblich nachteiligen Umweltauswirkungen durch die Planung beschrieben ist.

Im artenschutzrechtlichen Fachbeitrag ist die Betroffenheit planungsrelevanter Tierarten wie Säugetiere, Vogelarten, Reptilien und Amphibien behandelt.

Über die v. g. Unterlagen hinaus, liegen weitere umweltbezogene Informationen, in Form von Stellungnahmen aus dem bereits durchgeführten Beteiligungsverfahren nach § 4 (1) BauGB, zu folgenden Themenbereichen aus:

  • Vogelsbergkreis (UNB und Naturschutzbeirat): Maßnahmen zu Fledermaus-vorkommen.
  • Vogelsbergkreis (Wasser- und Bodenschutz): Hinweise zum Gewässerschutz.
  • Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie: Hinweise zur Bodenbeschaffenheit
  • RP Gießen: Regionalplanerische und städtebauliche Belange, Hinweise zum Hochwasser- und Bodenschutz.

Weitere Informationen liegen nicht vor.

Der räumliche Geltungsbereich des VEP umfasst in der Gemarkung Groß-Eichen in der Flur 2 die Flurstücke 178/3, 166, 167 sowie die Wegeparzelle 173/1 (teilw.).

Der räumliche Geltungsbereich sowie die Lage des Plangebietes sind aus den nachstehenden Abb. ersichtlich.

 

Abb. 1: Änderung des FNP

Das Plangebiet liegt am nördlichen Ortsrand von Groß-Eichen an der K 139.

Der Geltungsbereich der Änd. des FNP ist aus der nachfolgender Abbildung zu entnehmen.

123

Abb. 2: Der Geltungsbereich des VEP.

15