Impressionen aus Mücke - Hessens Mitte
 
 

Individuell und barrierefrei das Leben organisieren

Neues Beratungsangebot im Rathaus: Teilhabeberatung ist kostenlos und unabhängig

Mücke (koo).  „Dieses Angebot richtet sich an alle Bürger“ – die Botschaft war von großer Bedeutung für Berthold Sommer. Als Teilhabeberater bietet er jetzt die Möglichkeit, sich individuell und vor Ort zum Thema beraten zu lassen. „Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung unterstützt und berät alle Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige kostenlos in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe“, formuliert es der Gesetzgeber und nennt es kurz EUTB. Fragen wie, „Wer unterstützt beim Wohnen und Arbeiten? Wo stelle ich Anträge? Wie erhalte ich Unterstützung und von wem?“ können geklärt werden.  Für die Menschen im Vogelsbergkreis bedeutet dies, sie treffen in diesem Angebot entweder auf in der Materie tief verwurzelte Berater wie Sommer oder gar auf so genannte „Peers“, also Betroffene, die selbst umfassendes Wissen in sich vereinen. Berthold Sommer gehört dabei dem Verein „Kompass Leben e.V.“ an – ein sozialer Dienstleister im Bereich der Eingliederungshilfe in der Region. „Die Beratung fußt auf dem Bundesteilhabegesetz“, so Sommer, „dass die gleichen Lebensbedingungen und Chancen für alle Menschen herstellen soll.“ Dazu gehört, dass Menschen mit Handicap – also auch einer psychischen oder geistigen Beeinträchtigung - frei entscheiden können, wie ihr Alltag strukturiert ist. Bislang saßen Berater wie Sommer in Alsfeld und Lauterbach. Jetzt gehen die Beratungen mobil aufs Land und bieten in den Rathäusern ihren Dienst an.  Gemeinsam mit den Ratsuchenden können dann auf Augenhöhe individuelle Teilhabepläne erarbeitet werden – ergänzend zur Beratung anderer Stellen und unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen oder erbringen. „Es ist ja eine Frage der Mobilität“, so Sommer. Für Bürgermeister Andreas Sommer bedeutet das Angebot nicht nur einen individuellen Service für die Menschen in und um Mücke, sondern auch eine Fortschreibung der eigenen Zielsetzung in der Verwaltung: „Wir haben bereits einen Datenschutzbeauftragten ernannt, ein Gleichstellungsbeauftragter wird jetzt die Arbeit aufnehmen und eine Schwerbehindertenvertretung soll ebenfalls gewählt werden.“  Es sei für ihn da nur konsequent, im barrierefreien Rathaus nun auch noch einen Inklusionsbeauftragten zu benennen und die Gemeinde damit auf einen guten Weg zu bringen. Die Beratung soll künftig unregelmäßig montags im Zimmer 10 des Mücker Rathauses stattfinden. Zwischen 16.30 und 18 Uhr können Interessierte sich mit Bernhardt Sommer besprechen, aber auch eine Beratung zuhause ist möglich. Sommer bittet hierzu um eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 06631 – 802 671 8.