Impressionen aus Mücke - Hessens Mitte
 
 

Historische Fachwerkkirche Ilsdorf

Diese Kirche wurde Mitte des 16. Jahrhunderts erstmals erwähnt; damals war ihr Standort in Bernsfeld, einem Ortsteil von Mücke. Der rein äußerlich stolze Anblick des Fachwerks läßt erkennen, welche harte Arbeit es war, vor rund 400 Jahren ein solches Kirchlein mit primitivem Werkzeug zu erbauen.

Baulastträger der Kirchen zur damaligen Zeit war die Kirchengemeinde bzw. der Kirchenkasten, nach einer alten Sage angegeben. Erst um das Jahr 1750 wurde die bürgerliche Gemeinde verpflichtet, ihre Kirche in Bau und Besserung zu unterhalten. Anfallende Reparaturen wurden von Zeit zu Zeit notwendig und je nach Dringlichkeit und Umfang ausgeführt. Im Jahre 1953 wurde die Kirche einer Neugestaltung unterzogen.

Noch vor der Umsetzung der Kirche nach Ilsdorf wurde die Baulast abgelöst an die Hessische Landeskirche in Darmstadt. Im Frühjahr 1983 war man seitens der Landeskirche der Meinung, diese Kirche nach Ilsdorf umzusetzen, nachdem in Bernsfeld schon seit 1972 ein neu erbautes Gotteshaus stand. Am 27.4.1983 erfolgte der erste Spatenstich; nach gut zweieinhalb Jahren Bauzeit konnte an Heiligabend 1985 der erste Gottesdienst in Ilsdorf in der alten, für die Ilsdorfer neuen Kirche abgehalten werden.

Die Ausstattung des Innenraums der Kirche war neu zu gestalten, da das frühere Mobiliar andere Verwendung fand. So wurden die Bänke und Stühle neu angeschafft, Altargegenstände und Abendmahlskrüge sowie Taufzeug waren Inhalt der Beschaffung. Die ev. Kirchengemeinde Ilsdorf hatte neben den kleinen Sachen auch eine große Anschaffung zu tätigen, nämlich den Ankauf einer Orgel.

Nach Besichtigung einer Barockorgel aus dem Jahre 1750 entschied man sich dazu, diese zu erwerben. Es ist eine achtregistrige Orgel mit Pedalwerk und einem Manual; das hölzerne Prospekt zeigt an den drei voneinander unabhängigen Pfeifenträgern den prächtigen Eindruck der damaligen Bauart; die gesamte Pfeifenzahl beträgt 459 aus Holz und Metall.

Als weitere Aufgabe stand die Anfertigung einer Kirchenglocke bevor; der Guß dieser Glocke war im Beisein von 191 Ilsdorfer Gemeindemitgliedern am 10.12.1985 bei der Firma Rincker in Sinn entstanden. Diese Stunde des Gusses wird allen llsdorfer Anwesenden noch recht lange in Erinnerung bleiben. Die Teilnehmenden waren alle erstaunt, wie die Entstehung einer Glocke vor sich geht.

Das Gewicht der Glocke liegt bei 52 kg und ist auf den Ton b gestimmt. Nach erfolgtem Abschluß der Bauzeit wurde die Kirche am 23.3.86 offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Als Beauftragter hatten die Aufsicht Dipl. Ing. P. Weyrauch und Dipl. Ing. H. Fiedler. Es sind nun inzwischen über 11 Jahre vergangen; aus Sicht der llsdorfer Bürger kann man sagen, daß die Errichtung dieser Kirche ein voller Erfolg gewesen ist. Viele llsdorfer Gemeindemitglieder bestätigen dieses mit dem Gottesdienstbesuch, der alle 14 Tage von Pfarrer Manfred Günther abgehalten wird.

Verfasser: Richard Zimmer, Vors. d. Kirchenvorstandes Ilsdorf